18. September 2020

Trau­er um Dr. Sil­ke Claus

bay­ern design ist in tie­fer Trau­er um Dr. Sil­ke Claus. Als Geschäfts­füh­re­rin der bay­ern design GmbH bau­te sie von 2009 bis 2020 das baye­ri­sche Kom­pe­tenz­zen­trum für Gestal­tung des Frei­staa­tes Bay­ern zu einem inter­na­tio­nal respek­tier­ten Design­zen­trum aus. Wesent­lich mit ihrem Namen ver­bun­den ist auch der Auf­bau der Munich Crea­ti­ve Busi­ness Week (MCBW) zu Deutsch­lands größ­tem Desi­gne­vent. Sie trug so maß­geb­lich zur För­de­rung der Design­wirt­schaft am Stand­ort Bay­ern bei.

Sil­ke Claus stu­dier­te Archi­tek­tur und Psy­cho­lo­gie an der TU Braun­schweig, der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver, der TU Ber­lin und an der Uni­ver­si­ty of Aus­tin at Texas. Sie pro­mo­vier­te über „Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ori­en­tier­te Gebäu­de­ge­stal­tung“ und arbei­te­te in ver­schie­de­nen inter­na­tio­na­len Stadt­for­schungs­pro­jek­ten. Sie lehr­te von 1994 bis 2004 an der Uni­ver­si­tät Han­no­ver und der TU Dres­den und war als stell­ver­tre­ten­de Geschäfts­lei­tung für die Agen­tur MACI­NA Hannover/ Dubai tätig, bevor sie 2005 die Lei­tung des Inter­na­tio­na­len Design­zen­trum Ber­lin übernahm.

Sie war in zahl­rei­chen natio­na­len und inter­na­tio­na­len Fach­ge­sell­schaf­ten ver­tre­ten. Beson­ders her­vor­zu­he­ben sind ihre Mit­glied­schaf­ten im Bureau of Euro­pean Design Asso­cia­ti­ons (BEDA) und Glo­bal Design Net­work (GDN) sowie Mit­glied­schaf­ten in den Jurys des Baye­ri­schen Staats­prei­ses für Nach­wuchs­de­si­gner und des Säch­si­schen Staats­prei­ses für Design. Außer­dem enga­gier­te sie sich als lang­jäh­ri­ge Vor­sit­zen­de des Bei­ra­tes der Aka­de­mie Faber-Cas­tell für die aka­de­mi­sche Aus­bil­dung der Gestalter*innen in Deutschland.

Sil­ke Claus zeich­ne­te sich durch ein brei­tes gesamt­ge­sell­schaft­li­ches Design­ver­ständ­nis aus. Design soll­te nut­zer­ori­en­tiert sein sowie die sozia­len und poli­ti­schen Dimen­sio­nen von Design berück­sich­ti­gen. Des­halb setz­te sie sich auch beson­ders für die För­de­rung von Uni­ver­sal Design und ECO Design ein. Dabei dach­te sie immer glo­bal und Inter­na­tio­na­li­tät war für sie selbst­ver­ständ­lich. Der Aus­tausch zwi­schen Euro­pa und der pro­spe­rie­ren­den Wirt­schaft in Asi­en, ins­be­son­de­re Chi­na, war ihr stets ein beson­de­res Anlie­gen. Durch vie­le pri­va­te wie geschäft­li­che Rei­sen hat sie sich mit der Viel­falt glo­ba­ler Kul­tur inten­siv aus­ein­an­der­ge­setzt und ihren Blick erwei­tert. Ihre aus­ge­präg­ten kom­mu­ni­ka­ti­ven Fähig­kei­ten nutz­te sie dabei, um Men­schen aus ver­schie­dens­ten Berei­chen und Natio­nen zu vernetzen.

In den elf Jah­ren ihrer Tätig­keit für bay­ern design form­te Sil­ke Claus die zen­tra­le baye­ri­sche För­der­ein­rich­tung für Design zu einer inter­na­tio­nal füh­ren­den Insti­tu­ti­on mit Geschäfts­stel­len in Nürn­berg und Mün­chen. Sie eta­blier­te auch die seit 2012 jähr­lich durch­ge­führ­te Munich Crea­ti­ve Busi­ness Week (MCBW) als das Schau­fens­ter der baye­ri­schen Design‑, Archi­tek­tur- und Wer­be­sze­ne sowie der desi­gnori­en­tier­ten Unter­neh­men in Bay­ern. Beson­ders wich­tig war Sil­ke Claus die kon­zep­tio­nell-inhalt­li­che Aus­rich­tung der Münch­ner Design­wo­che mit wech­seln­den the­ma­ti­schen Schwer­punk­ten ent­lang der gro­ßen gesell­schaft­li­chen Trends. Ihr Blick war dabei stets zukunfts­ori­en­tiert und ihre Akti­vi­tä­ten tru­gen so wesent­lich zur inter­na­tio­na­len Reso­nanz des Design­stand­or­tes Bay­ern bei.

Mit gro­ßer Bestür­zung müs­sen das Baye­ri­sche Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie, der Vor­stand des Trä­ger­ver­eins bay­ern design forum e.V. und das Team von bay­ern design hin­neh­men, dass Sil­ke Claus mit 55 Jah­ren viel zu früh ver­stor­ben ist.

Ihrer Fami­lie und ihren Ange­hö­ri­gen gilt unser tie­fes Mitgefühl.

Anstel­le freund­lich zuge­dach­ter Zuwen­dun­gen bit­tet die Fami­lie um eine Spen­de an Amnes­ty Inter­na­tio­nal, IBAN DE 92 3506 0190 0010 2030 40, Kenn­wort „In Geden­ken an Sil­ke Claus“.