Lesen Sie auch Teil 1 - Designed in Bavaria

Ein Beitrag von Nadine Vicentini, bayern design Geschäftsführerin

Ein weiteres Kennzeichen des Designstandortes Bayern ist die Nähe der Gestaltenden zu namhaften bayerischen Unternehmen wie zum Beispiel Adidas, Audi, BMW, BSH, Faber-Castell, KUKA, Loewe, MAN, Playmobil, Porzellanmanufaktur Nymphenburg, Puma, Rosenthal, Schwan Stabilo, Siemens, Uvex. Diese und viele weitere nutzen die kreative Kraft der bayerischen Designer:innen unterschiedlichster Teildisziplinen.

Gestalter:innen aus ganz Deutschland profitieren aber auch von der Breite bayerischer Handwerkstraditionen mit ihrer hohen Fertigungskompetenz. Es ist kein Zufall, dass Designklassiker wie der ClassiCon Bell Table von Sebastian Herkner in Bayern gefertigt wird. Nur die Glasbläser im Bayerischen Wald verfügen in Deutschland noch über das Knowhow für die Spezialanfertigung des glockenförmigen Glasfußes.

Als Weltzentrum der Clay-Modelleur:innen kann das oberfränkische Selb gelten. An der dortigen Berufsfachschule für Produktdesign wird der weltweite Bedarf an Modelleur:innen für die Automobilindustrie ausgebildet. Bekannte Modellbauer wie die Uedelhoven Studios in Oberbayern, welche ganze Showcars als etablierte Partner internationaler Marken verwirklichen, stellen ihre Kreativität aber auch internationalen Theater- und Opernproduktionen zur Verfügung: Für den Siegfried in Bayreuth bauten sie den Mount Rushmore mit den Köpfen von Marx, Lenin, Stalin und Mao nach, zwanzig Meter breit, fast 13 Meter hoch.

Nützliche Nähe

Auch die zahlreichen Gestaltenden und Agenturen aus dem Kommunikationsdesign ziehen ihren Nutzen aus der Nähe zu Auftraggeber:innen und Partner:innen mit hoher Fertigungskompetenz.

So können diese zum Beispiel mit ihren Kunden einen Papierhersteller wie Gmund Papier am Tegernsee besuchen und dort sogar ein eigenes, unverwechselbares Papier entwickeln lassen. Ist ein besonders hochwertiger Einband gewünscht, steht die Firma Schabert in Oberfranken mit ihrem Wissen zur Seite.

Selbstredend findet man innerhalb Bayerns auch besondere Druckereien. Sehr beliebt bei Kreativen und ihren Kunden sind die Druckereien Eberl & Kösel FinePrints in Schwaben sowie die Druckerei Vogl in Oberbayern. Hochwertige Veredelungen bietet die Firma Leonhard Kurz in Mittelfranken, die an das dort früher weit verbreitete Goldschlägerhandwerk anknüpft.

Digital Design gewinnt an Bedeutung

Im Digital Design ist es vor allem der Produktionsstandort München, der seit jeher zahlreiche VFX Designer:innen zur Implementierung von digitalen Effekten, Figuren oder Requisiten in real produziertes Filmmaterial beschäftigt. So erweckt die Produktionsfirma Trixter aus München berühmte Marvel Charaktere wie Black Panther zum Leben.

Immer wichtiger wird auch die Fragestellung, wie man innovative und meist digitale Technologien für die Nutzer:innen sichtbar und erlebbar machen kann. Das UX-Design visualisiert dabei die dahinterliegenden Prozesse und Funktionen. Designagenturen wie zum Beispiel Cobe, Icon Incar, Studio Tish und viele mehr leisten mit ihren Schnittstellen „Made in Bavaria“ einen wesentlichen Beitrag für die Akzeptanz neuer Technologien sowie den Austausch zwischen Kunst und Technik.

Design in der Öffentlichkeit

Abgerundet wird das Bild durch Die Neue Sammlung im Kunstareal München. Sie gilt mit rund 100.000 Objekten als die größte Designsammlung der Welt und als das erste Designmuseum, lange bevor dieser Begriff geprägt wurde. Ihre Ausstellungsräume sind ein Bestandteil der Pinakothek der Moderne. Weitere Teile ihrer Sammlungen sind außerdem an den Standorten Weiden in der Oberpfalz und dem Neuen Museum für Kunst und Design in Nürnberg zu sehen.

Daneben präsentieren das Porzellanikon in Selb, die Glasmuseen in Rödental und Frauenau sowie das Textil- und Industriemuseum in Augsburg jeweils monothematische Sammlungen zu Porzellan-, Glas- und Textildesign. Ganz dem Automotive Design gewidmet sind das Audi Forum in Ingolstadt und das BMW Museum in München.

Lesen Sie auch Teil 3 - Designed for Bavaria

Der Beitrag erschien zuerst in Slanted Special Issue Bavaria, Juli 2022:

Slanted Publishers (ed., pub., design), July 2022, 192 p., 16 × 24 cm, English, open stitch binding, offset printing, Stober Medien, inside cover design createdbygabe, 978-3-948440-40-4, € 14.– / $ 15.50

Wir danken dem SLANTED Redaktionsteam für die großartige Zusammenarbeit und unserem Förderer dem bayerischen Wirtschaftsministerium, der dieser Idee zum Durchbruch verholfen hat.

Nadine Vicentini, Geschäftsführerin bayern design GmbH

Nadine Vicentini ist seit April 2021 Geschäftsführerin von bayern design, dem Kompetenzzentrum für Gestaltung in Bayern und Veranstalter der Munich Creative Business Week (MCBW). Sie studierte Medien, Kommunikation & kulturelle Studien an den Universitäten Kassel und Roskilde, Dänemark. Es folgten berufliche Stationen als Marketingmanagerin, Account Director und Teamleiterin für renommierte Design-und Architekturbüros wie z.B. KMS Team, Blackspace und Schmidhuber. Seit 2014 war sie in den Bereichen Markenentwicklung und Designstrategie sowie als dvct-zertifizierter systemischer Business Coach selbständig tätig. Zusätzlich engagiert sie sich als freie Dozentin in der Designausbildung.