24. Mai 2019

VDID NEW­CO­MERS‘ AWARD 2019

Der Nachwuchs für das Industriedesign der Zukunft wird am 24. Mai in Köln auf der interzum prämiert. Im Rahmen der Konferenz VDID IndustriedesignTag werden vier Gewinner und vier Anerkennungen an junge Designer vergeben.

Drei bayerische Nachwuchs-Talente stellen ihre Projekte ebenfalls vor in der Kategorie VDID NEWCOMERS‘ AWARD 2019 HONORED:

  • Pauline Alt für ihre Bachelorarbeit Schwimmhilfe „Wavelet“ zur Vermittlung der optimalen Kraul-Atmung, entstanden an der Hochschule München, betreut von  Prof. Florian Petri
  • Michael Beha für KUODA, dem Gaming Device zur Sinnes-Wahrnehmung über die Nackenhaut, entstanden im siebten Semester bei Prof. Peter Raab an der Hochschule Coburg, in Kooperation mit der cherry GmbH, Auerbach/Oberpfalz.

Eine besondere HONORABLE MENTION VDID NEWCOMERS‘ AWARD 2019 / VDID CODEX erhält Johanna Gieseler für „Yeppa“, ein spekulatives Designprojekt zur bioethischen Debatte, die Simulation eines Start-ups zur epigenetischen Optimierung. Ihre Masterthesis entstand an der Technischen Universität München, Betreuer war Dipl. Des. (FH) Tobias Förtsch.

Der VDID NEWCOMERS‘ AWARD zeichnet herausragende Studienleistungen aus und bietet angehenden Industriedesigner*innen die Plattform und Unterstützung für den erfolgreichen Einstieg in den Beruf. Gesucht wurden die besten Studienprojekte und Abschlussarbeiten an deutschen Hochschulen der Jahre 2017 bis 2019. Das Thema war frei; Arbeiten zu allen Sparten des Produkt- und Industriedesigns konnten eingereicht werden. Die Jury hat aus 198 Bewerbungen junger Designerinnen und Designern von 30 Hochschulen vier gleichwertige Hauptpreise VDID NEWCOMERS‘ AWARD 2019 WINNER und vier Anerkennungen VDID NEWCOMERS‘ AWARD 2019 HONORED ausgewählt.