Time Mat­ters

Eine Video­in­stal­la­ti­on von Jan Kuck

Nach „The Bur­ning River“, dem Licht­kunst­spek­ta­kel wäh­rend der letzt­jäh­ri­gen MCBW mel­det sich der Kon­zept­künst­ler Jan Kuck nun zur MCBW 2021 mit „Time Mat­ters“, dem ers­ten und ein­zi­gen der­zei­ti­gen Live-Kunst­e­vent, zurück. Pre­mie­re ist Sams­tag, 6. März, ab 18.30 Uhr über dem West­see im West­park München.

Bei der Video­in­stal­la­ti­on „Time Mat­ters“ von Jan Kuck und Miro Craemer schwe­ben in der Mit­te des West­sees Lein­wän­de über dem Was­ser für Video­tanz­per­for­mance von Miro Craemer und Tex­te von Jan Kuck. Kunst­be­geis­ter­te, Fami­li­en, Spaziergänger*innen sind ein­ge­la­den zum Stau­nen, Mit­tan­zen und zum Ein­schi­cken ihrer Herzenswünsche.

Jan Kuck wird in der Mit­te des West­sees den Neon­schrift­zug TIME MAT­TERS in ins­ge­samt drei ver­schie­de­nen Größen so instal­lie­ren, dass sich die Schriftzüge im Was­ser spie­geln und durch die Wie­der­ho­lung gemein­sam mit der Was­ser­lein­wand eine poe­tisch-phi­lo­so­phi­sche Atmosphäre erzeu­gen. Ähnlich zum Kon­zept von „The Bur­ning River“ wer­den Besucher*innen vor Ort und digi­tal gebe­ten ihre Ant­wor­ten auf die Fra­ge „What would you chan­ge?“ in einer inter­ak­ti­ven App ein­zu­ge­ben. Die Ant­wor­ten wer­den auf den Was­ser-Screen pro­ji­ziert und jede*r Besucher*in wird so on- und off­line Teil des Gesamten.

Hin­weis: Bit­te beach­ten Sie bei der Pla­nung eines Besu­ches vor Ort, dass durch die Goog­le Maps Ein­bin­dung der App in Echt­zeit gese­hen wer­den kann, wie vie­le Per­so­nen bereits vor Ort sind. So las­sen sich Zei­ten mit hoher Besucher*innenfrequenz ein­fa­cher meiden.

Die Ver­an­stal­tung wird geför­dert von bay­ern design und dem Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Energie.