13. September 2021

bay­ern design auf der IAA Mobility

Open min­ded to new visions 

Design Con­nects, Design ver­bin­det – das stell­te der bay­ern design Pavil­lon auf der IAA Mobi­li­ty (7. – 12. Sep­tem­ber 2021) ein­drucks­voll unter Beweis. Die Aus­stel­lung „Open min­ded to new visi­ons“ im Open Space im Kai­ser­hof der Mün­che­ner Resi­denz prä­sen­tier­te an sechs Tagen Design als zen­tra­len Erfolgs­fak­tor der gesam­ten Mobi­li­täts­bran­che und eröff­ne­te einem brei­ten Publi­kum Ein­bli­cke in sonst ver­bor­ge­ne Designprozesse.

Designer*innen sind für den Wan­del zu einer nach­hal­ti­gen Mobi­li­tät unver­zicht­bar. Sie brin­gen ein ganz­heit­li­ches und auf Nutzer*innen fokus­sier­tes Den­ken, eine greif­ba­re und visio­nä­re Arbeits­wei­se und eine offe­ne und lösungs­ori­en­tier­te Grund­hal­tung mit.

Das Aus­stel­lungs­kon­zept fass­te die­se Hal­tung in fünf Schlag­wor­ten zusam­men: Holistic, Human Min­ded, Solu­ti­on Ori­en­ted, Agi­le and Open und Visio­na­ry. Durch Ein­bli­cke in Design­pro­zes­se zur Mobi­li­tät von Unter­neh­men, Agen­tu­ren und Hoch­schu­len aus Bay­ern wur­den die­se kon­kret erfahr­bar. Die Aus­stel­lung zeig­te u.a. Expo­na­te von Hyve, KMS Team für Can­yon, Leon­hard Kurz, N+P Indus­tri­al Design für Jolt Ener­gy, Patri­cia Urquio­la für BMW, Star Munich und stu­den­ti­sche Arbei­ten der Hoch­schu­le Mün­chen (Yong­ho­on Lee bei Prof. Dr. Oth­mar Wicken­hei­ser) und der Hoch­schu­le Coburg (Celi­ne Reit­her und Cora Ennes bei Prof. Dr. Micha­el Markert).

„Design heißt, Bestehen­des neu denken“
Statt des Pro­dukts wur­de also der Pro­zess beleuch­tet und damit nach­voll­zieh­bar, wel­che beson­de­ren Denk- und Arbeits­wei­sen Designer*innen aus­zeich­net. „Design heißt, Bestehen­des neu den­ken“, mein­te denn auch bay­ern design Geschäfts­füh­re­rin Nadi­ne Vicen­ti­ni im Gespräch mit Staats­se­kre­tär Roland Wei­gert und Bay­ern Inno­va­tiv Geschäfts­füh­rer Dr. Rai­ner Seß­ner beim Meet’n’Talk. Letz­te­rer hob ins­be­son­de­re die not­wen­di­ge Akzep­tanz der ver­schie­de­nen Ver­kehrs­sys­te­me in der Bevöl­ke­rung her­vor und for­der­te für die Nutzer*innen einen, smar­ten, über­grei­fen­den und gut gestal­te­ten Zugang zu den ver­schie­de­nen Mobi­li­täts­kon­zep­ten. Staats­se­kre­tär Roland Wei­gert sah hier­für Bay­ern mit sei­ner star­ken Design­wirt­schaft, For­schungs- und Indus­trie­land­schaft gut gerüstet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein State­ment von bay­ern design Geschäfts­füh­re­rin Nadi­ne Vicen­ti­ni ist ab Minu­te 0:59 in die­sem Vide­orück­blick des Baye­ri­schen Staats­mi­nisteirums für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie zu sehen.

Neben die­sem Gespräch erga­ben sich, etwas abseits des quir­li­gen Mes­se­trei­bens, vie­le wei­te­re inspi­rie­ren­de Begeg­nun­gen mit Men­schen aus unter­schied­li­chen Berei­chen. Dabei zeig­ten sich ins­be­son­de­re die von Patri­cia Urquio­la für BMW design­ten Cir­cu­lar Heroes als idea­ler Kris­tal­li­sa­ti­ons­punk­te für Gesprä­che mit der Öffent­lich­keit. Für die Fach­welt erga­ben sich zahl­rei­che span­nen­de Anknüp­fungs­punk­te für mög­li­che Kollaborationen.

Inte­griert in die Prä­sen­ta­ti­on war auch die neue Wan­der­aus­stel­lung zur Elek­tro­mo­bi­li­tät von Bay­ern Inno­va­tiv. Sie prä­sen­tier­te inter­es­san­te Fak­ten rund um Elek­tro­mo­bi­li­tät und neue Mobi­li­täts­kon­zep­te. Dar­in fand sich auch das Pro­jekt emo­bi­le Deut­sche Alpen­stra­ße, das einen nach­hal­ti­ge­ren Alpen­tou­ris­mus ermög­licht. Bei­de Aus­stel­lungs­tei­le ergänz­ten sich ideal.

Die Gestal­tung des Pavil­lons durch die bei­den Mün­che­ner Agen­tu­ren Abc&D und Zan­zot­ti Indus­tri­al Design griff das Mot­to „Open min­ded to new visi­ons“ geschickt auf und prä­sen­tier­te den 120 Qua­drat­me­ter gro­ßen Pavil­lon im luf­ti­gen Aus­stel­lung­de­sign und groß­flä­chi­ger Typo­gra­fie auf Pla­nen. Die­se waren auf einem wie­der­ver­wend­ba­rem Gerüst­sys­tem auf­ge­zo­gen, das wie­der­um innen den Expo­na­ten Raum gab.

Als Glücks­fall erwies sich, dass auch der Nach­bar­stand des Staats­mi­nis­te­ri­ums für Woh­nen, Bau­en und Ver­kehr ganz auf die nach­hal­ti­ge und pro­zess­haf­te Gerüst­bau­wei­se gesetzt hat­te, so dass sich bei­de Stän­de ide­al ergänz­ten. Außer­dem zeig­te sich der baye­ri­sche Wet­ter­gott gnä­dig und tauch­te den Open Space der IAA MOBI­LI­TY 2021 fast durch­ge­hend in schöns­tes Sonnenlicht.

Die bay­ern design Prä­sen­ta­ti­on im Kai­ser­hof der Mün­che­ner Resi­denz auf der IAA MOBI­LI­TY 2021 erfolg­te in Koope­ra­ti­on mit Bay­ern Inno­va­tiv und der Deut­schen Alpen­stra­ße und wur­de vom Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie gefördert.

Credits: bay­ern design / Olaf Becker BECKERLACOUR