first tuesday@MCBW

Online
9. März 2021
10:00 – 18:00

Pflegebedürftige Menschen und Pflegende können oft nicht auf die besten Ideen aus Unternehmen, Start-ups und der Designwirtschaft zugreifen. Die Initiative first tuesday will eine Plattform zur besseren Vernetzung von Pflege, Start-ups und Designkompetenz schaffen, damit Innovationen in den Bereichen Pflege und Altenhilfe nachhaltig verankert werden.

Beim Treffen, das während der Munich Creative Business Week (MCBW) am (ausnahmsweise zweiten) Dienstag, 9. März stattfindet, liegt der Fokus auf einem Rückblick auf die bisherigen Initiativen und Fortschritte von first tuesday, insbesondere hinsichtlich des Café Silberfilm.

Wolfram Babiuch und Sabine L. Distler, zwei der Macher*innen hinter dem Projekt Café Silberfilm, wollen einen Ort zu schaffen, an dem Menschen Begegnungen, Kultur und Gemeinschaft erleben können. Einen Ort jenseits vermeintlicher Altersgrenzen. Einen Ort, der Raum für ein aktives Miteinander und zugleich ein Zuhause außerhalb der eigenen vier Wände ist. Diese Vision möchten sie mit dem Cafe Silberfilm zum Leben erwecken.

Cafe Silberfilm passt in keine Schublade. Es ist bunt, vielfältig und besitzt eine besondere Strahlkraft. Mit einem vielfältigen Programm an Filmvorstellungen, Vorträgen, Workshops und Vielem mehr ist Cafe Silberfilm Begegnungsstätte, Kulturraum, Treffpunkt und Inspirationsquelle für interessierte Menschen in der zweiten Lebenshälfte, aber nicht ausschließlich.

Ergänzend dazu wird es an diesem besonderen first tuesday einen Live-Stream aus der Forschungslandschaft von C&S in Augsburg geben. Das Unternehmen entwickelt Software und Softwarelösungen für die Sozialwirtschaft und ist einer der Initiatoren hinter dem Projekt first tuesday..

Die Reihe first tuesday hat im Juli 2020 begonnen. An jedem ersten Dienstag („first tuesday“) im Monat kamen dabei Akteur*innen aus der Pflege mit Unternehmen, Start-ups und der Designwirtschaft digital zusammen, um praxisnahe Lösungen zu entwickeln. Jede Veranstaltung stellte je zwei Innovator*innen von Angeboten und Nachfrage vor. Die Reihe findet in Kooperation mit dem C&S-Institut, dem Insitut für Universal Design und dem Vincentz Network statt.

Weitere Informationen zu Mitwirkenden und Anmeldung finden Sie hier.