Kein Wettbewerb zur Zeit ohne die Designerin Hélène Fontaine von der Burg Giebichenstein - Hochschule für Kunst und Design Halle.

Gold gab es beim Deutschen Verpackungspreis 2022 des DVI auf der FACHPACK für i-si, ein Konzept für eine flache Schalenverpackung für Lebensmittel im Kühlregal.

Die Jury des DVI würdigte die Gestaltung der Flachschalenverpackung i-si als "sehr reduziert und wertig ausgeführt". Sie unterstreiche eindrucksvoll die Besonderheit der Verpackung und des Produktes.

Die Schalenverpackung i-si ist leicht zu öffnen und kann durch die Trennung der Oberfolie sortenrein entsorgt werden.
Die Schalenverpackung i-si ist leicht zu öffnen und kann durch die Trennung der Oberfolie sortenrein entsorgt werden.

Durch den hervorstehenden Fuß der Schale und die verlängerte Lasche der Deckfolie lässt sich die Verpackung auch mit wenig Kraft oder sogar einhändig problemlos öffnen. So wird die Nutzungsfreundlichkeit von abgepackten Lebensmitteln erhöht, deren kleine, schlecht greifbare Laschen oder festsitzende Deckel die Handhabung besonders für Menschen mit einer Behinderung und körperlichen Einschränkungen erschweren können.

Kurz nach der DVI-Auszeichnung wurde Hélène Fontaines Konzept einer Solar-Gewächshausfolie namens 2harvest für den Bundespreis Ecodesign in der Kategorie Nachwuchs nominiert. 2harvest integriert organische Photovoltaikzellen (OPV) in langlebige und flexibel verwendbare Gewächshausfolie aus PET und ermöglicht damit eine Doppelnutzung der landwirtschaftlichen Fläche. So können Gewächshäuser effizienter betrieben werden, da sie danke der Folie die Energie für die Beheizung selbst produzieren können.

Nach einem Bachelor Produktdesign an der Münster School of Design schloß Hélène Fontaine im März 2022 ihr Master-Studium Industrial Design an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle erfolgreich ab.