1. Oktober 2019

Aus­stel­lung DIS­CO­VE­RERS eröffnet

Das Design im Sport ist eine bestimmende Komponente, die Schnittstelle zwischen Mensch und Technik. Der vierte Teil der bayern design Ausstellungsreihe „Bayern gestaltet“ widmet sich diesem Thema unter dem Titel DISCOVERERS. Neun zukunftsweisende Projekte mit Beteiligung bayerischer Unternehmen werden bis zum 21. November 2019 im Flughafen München gezeigt. Besucher des Terminal 2, Ebene 04 (südlicher Check-In Bereich) erleben Materialinnovationen, Wearables und Exponate, bei denen Sport und Gaming miteinander verschmelzen. Ergänzt wird die Ausstellung durch die Präsentation einer Smart City, die auf dem Flughafengelände entstehen wird: Der LabCampus wird ein Innovationszentrum für Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Start-ups und Kreative.

Symbiose zwischen Fitness, Gesundheit und Technologie
Eine gute Fitness und Gesundheit sind gegenwärtig wichtige Faktoren unserer Lebensweise, dementsprechend hat sich auch die Technologie in diesen Bereichen rasant weiterentwickelt. Diese neun Exponate möchten unseren Alltag erleichtern und die Gesundheit fördern.

SNAP - ein smartes Wearable des Designers Robert Dabi aus Schwaig: Er hat sich in seiner Projektarbeit mit der Interaktion und Kommunikation im funkbereiten Umfeld beschäftigt. SNAP ist ein tragbares Gerät, das als Bindeglied für die Interaktion zwischen Menschen und in der Nähe befindlichen Dingen dient wie beispielsweise Türschlösser, Licht oder dem Fahrrad. Durch eine einfache Wischgeste über das kleine Gerät, dass am Gürtel geklippt wird, öffnet sich beispielsweise das digitale Fahrradschloss.

Der Straßenfeger S4 E vom Hightech-Unternehmen Electrolyte aus Baiern ist ein Leichtbaurad mit Elektroantrieb. Das Hybridbike vereint modernste Technik und Handwerkskunst. Die patentierte Electrolyte Antriebseinheit aus CNC-gefrästen Bauteilen ermöglicht bei Aktivierung des Elektromotors eine Reichweite von bis zu 100km und gegebenenfalls Rückenwind auf Knopfdruck. Selbst wenn der Akku leer gefahren wurde, können die Nutzer bequem weiter radeln, da sich der Motor auskoppeln lässt.

GORE-TEX aus Newark (USA), mit der Deutschlandniederlassung Putzbrunn, stellt seinen strumpfartige Innenteil GORE-TEX 3D vor: Der besondere Innenschuh passt sich der Fußform an und besticht durch sein Material. Die Sneakers sind wind- und wasserdicht von außen, bleiben aber innen atmungsaktiv. Damit schafft der Innenschuh ein besonders fußfreundliches Klima. Der strumpfartige Einsatz macht auch Strick- oder Mesh-Textilien (Außenmaterial beim Schuh) absolut wasserdicht.

Hippe Sportkleidung aus alten Plastikflaschen: PUMA aus Herzogenaurach setzt hier mit seiner Materialinnovation ein neues Zeichen in Sachen Upcycling mit der Kollektion First Mile. Zusammen mit dem gleichnamigen Unternehmen werden low-income Communities in Taiwan, Haiti und Honduras unterstützt, die Plastikflaschen sammeln, um daraus recyceltes Polyestergarn für die Textilbranche zu gewinnen. Schuhe und Kleidung aus den neu „gewonnen“ Garnen enthalten raffinierte Funktionen und sind für den Outdoorbereich gedacht.

Das Unternehmen 8sense aus Rosenheim möchte den Rückenbeschwerden und Nackenverspannungen entgegenwirken, die durch stundenlanges Sitzen ausgelöst werden. Der digitale Fitnesscoach 8sense, der aus einem Wearable, einem kleinen Klipp, und einer Smartphone-App besteht, verschafft Abhilfe. Der Klipp wird am Kragen im Nacken befestigt und durch das 8sense Programm gesteuert. Verspürt der Träger eine Vibration im Nacken, ausgelöst durch den Klipp, soll er seine Position wechseln und folgt den Anweisungen auf dem Smartphone. Der Bewegungswechsel ist in einem Spiel verpackt. Hier verschmelzen Sport und Gaming in einem Fitnessgerät.

Diese Option, spielerische Elemente in Fitnessübungen einfließen zu lassen, greifen auch die Sportgeräte ICAROS Home und TERA auf, die für das Work-out im Eigenheim gedacht sind. ICAROS Home der Firma ICAROS aus München ist ein Fitnessgerät mit einem Active VR-System. Das Sportgerät lässt den Traum vom Fliegen wahr werden und entführt die Nutzer in virtuelle Welten. Die Sportler setzen eine VR-Brille auf, umfassen die Handgriffe und halten sich horizontal auf dem Gerät. Verschiedene Landschafts- und auch Rennsimulationen können gespielt werden, fast nebenbei wird die Rumpfmuskulatur trainiert.

Der elegante Designteppich TERA aus Schurwolle der Münchner Agentur FLUID wandelt sich bei Bedarf in einen Personal Trainer. Die intelligente Fitnessmatte wird durch eine App aktiviert und die Übungen aus den Bereichen Yoga, Pilates oder Thai Bo werden durch einen digitalen Fitnesscoach angeleitet. Der Sportler orientiert sich anhand der blinkenden Felder auf dem Teppich und den Vorgaben via App.

Tripstix vom gleichnamigen Unternehmen aus Oberhaching ist ein mobiles, aufblasbares SUP-Brett für anspruchsvolle Sportler. Das Board besteht aus mehreren Luft- und Vakuumkammern, die in einem Röhrensystem kombiniert werden. Im Vergleich zu herkömmlichen aufblasbaren Brettern, ist das Board durch die patentierte VacuuAir-Technologie sehr stabil und kann sogar zum Wellenreiten verwendet werden.

Auch im Bereich Rehabilitation und Fitness zeigt die Ausstellung Discoverers die neuesten technischen Entwicklungen mit ansprechendem Design: Das medizinische Fitnessgerät LUXXUM Funktionsstemme der FREI AG ist von der Designagentur N+P aus München neu gestaltet worden. Die zuverlässige Technik der FREI AG wurde ergonomisch angepasst und mit hochwertigsten Materialien ausgestattet. Die integrierte hydraulische Gewichtsplattendämpfung sorgt für ein fast lautloses Training. Die intuitive Bedienung und Feinjustierung des Sportgeräts ermöglicht den Einsatz des Fitnessgerätes für ein Aufbautraining der großen Muskelgruppen im Leistungssport, in der krankengymnastischen Therapie sowie in der postoperativen Rehabilitation.

Die Ausstellung DISCOVERERS ist noch bis 21. November 2019 im Terminal 2, Ebene 04, südlicher Check-in Bereich zu sehen. Die letzte Schau der fünfteiligen Serie, „Smart Living“, wird Ende November eröffnet und geht bis Anfang 2020.

Foto: Stephan Görlich