23. März 2022

Aus­stel­lung: Bay­ern. Gebau­te Moderne

Bayern – das bedeutet in der Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts eine außergewöhnliche und gelungene Balance aus Tradition und Avantgarde. Dieser widmet sich die Sonderausstellung "Bayern. Gebaute Moderne", die vom 2. April bis 6. Juni 2022 in Vatersdorf nahe Landshut zu sehen ist.

Zwischen 1919 und 1933 entstanden in Bayern zahlreiche Bauwerke, von denen einige, erbaut als eine Melange aus Tradition und Moderne, als Ausweg aus dem Historismus und Wegbereiter dienen, andere bereits als Ikonen der klassischen Moderne gelten können. Der Neue Geschichtsboden zeigt in Kooperation mit architektur und kunst landshut e.v. in der eigens konzipierten Ausstellung diese großartige Architektur in großformatigen Schwarz-Weiß-Fotos des Fotografen Jean Molitor, die wissenschaftlich von Dr. Kaija Voss begleitet werden.

Alle wichtigen, großen Bauaufgaben dieser Zeit werden in herausragenden Gebäuden aufgegriffen: Über die wichtigste Manifestation des Neuen Bauens in Süddeutschland, der „Bayerischen Postbauschule“ unter Robert Vorhoelzer, hinaus entstehen Siedlungen des sozialen Wohnungsbaus neben außergewöhnlichen Sakralbauten, Wohnhäusern und Industriegebäuden. Die neuen Funktionen verlangen ein gänzlich neues architektonisches Denken. Namen wie Richard Riemerschmid, Robert Vorhoelzer, Hans Döllgast oder Fritz Landauer stehen für diesen Aufbruch.

Nach der Zäsur der nationalsozialistischen Herrschaft und des 2. Weltkriegs baut Bauhausgründer Walter Gropius in den bayerischen Orten Selb und Amberg zwei Industriegebäude, Inkunablen der modernen Architektur. Protagonisten wie der Münchner Architekt Sep Ruf knüpfen an die internationale Moderne an.

Vernissage mit architekturhistorischen Expert*innen
Eröffnung der Ausstellung ist am Freitag, 1. April 2022, 19.00 Uhr. Es sprechen Prof. Winfried Nerdinger, Architekturhistoriker und Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, Dr. Kaija Voss, Architekturhistorikerin, Jean Molitor, Fotograf, und Dr. Stefanje Weinmayr, Kuratorin

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung. Bitte beachten Sie auch die Sonderöffnungszeiten auf der Homepage von Geschichtsboden. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungen rund um die Ausstellung

Samstag, 14. Mai: Ein Tag in Vatersdorf

  • 11.00 Uhr Kuratorenführung durch die Ausstellung mit Dr. Kaija Voss
  • 14.00 Uhr Podiumsgespräch: Leben für/in/mit einem Denkmal
  • Mit Dr. Sabine Weigand MdL, Mitglied des Bayerischen Landesdenkmalrates, Bernhard Averbeck-Kellner und Norbert Averbeck, Das Verstärkeramt Pfaffenhofen, Dr. Stefanje Weinmayr

Mittwoch, 1. Juni: Gropius baut für Rosenthal. Mythos - Marketing - Geschichte

  • 19.30 Uhr: Vortrag von Ira Mazzoni, Architekturhistorikerin und Kunstjournalistin

Die Veranstaltenden bitten um Anmeldung zu den Veranstaltungen auf geschichtsboden.de.