Forum BrauBe­viale 2015: Marken­er­leb­nis durch Design

Die BrauBeviale zeigt Investitionsgüter entlang der Prozesskette der Getränkewirtschaft. Mehr als 1.000 Aussteller präsentieren in 9 Messehallen Produkte, Lösungen und Trends für die Herstellung von Bier, Wasser, alkoholfreien Getränken, Spirituosen, Wein und Sekt sowie flüssigen Molkereiprodukten.

Das Forum BrauBeviale mitten im Messegeschehen bietet auch in diesem Jahr Raum für hochkarätige Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden. In den von bayern design organisierten Vorträgen zu dem Thema „Markenerlebnis durch Design steht vor allem der Mittelstand für Getränkespezialitäten im Fokus. Mit Beiträgen zu Markenbildung und Positionierung, Innovative Geschäftsmodelle, sowie Service Design in der Automationstechnologie geben sie einen Überblick über aktuelle Vermarktungsstrategien und Technologien in Zusammenhang mit guter Gestaltung. Eine perfekte Gelegenheit für kleinere Betriebe mit geringerem Produktausstoß sich zu informieren, wie sie mit Design ihre Geschäftsmodelle unterstützen können.

Forum BrauBeviale, 11. November 2015, 10.00 - 11.45 Uhr, Halle 1

Vortrag 1
Themenbereich „Innovatives Geschäftsmodell“

Die Bedeutung von Design für Craftbier
(Christian Klemenz, St. Erhard Brauerei, Bamberg)
Der Jungunternehmer Christian Klemenz aus Bamberg hat aus dem Stand eine Biermarke speziell für den indischen Markt einwickelt und ist hierfür mit dem ‚German Design Award‘, dem ‚Gründerpreis‘ der Sparkasse und dem ‚Silbernen Preis‘ der DLG prämiert worden, sowie für den ‚Bayerischen Gründerpreis 2014‘ nominiert worden. In dem Vortrag wird über die Entwicklung des Projekts berichtet, von der Idee bis zur Markteinführung und dargestellt, welche Rolle das Thema Design bei der Entwicklung gespielt hat.

Vortrag 2
Themenbereich „Marke, Branding“

Markenpositionierung visualisieren, Brand stärken, Chancen nutzen
(Peter Désilets, pacoon AG, München)
Design-Qualität wird ein immer wichtigerer Faktor für die Kaufentscheidung am POS, für viele Unternehmen ist Packaging Design das wichtigste Kommunikationsmittel überhaupt. Daher legen Unternehmen inzwischen mehr Augenmerk auf eine ganzheitliche Herangehensweise von Packung und Design bei der Festigung ihrer Markenpositionierung. Anhand von Beispielen zeigt PACOON, wie Marken nicht nur mit grafischem emotionalem Design punkten, sondern sich über den gesamten Produktauftritt deutlich differenzieren können und authentisch bleiben.

Vortrag 3
Themenbereich „Markenentwicklung – Best Practice

Von ganzem Herzen hier – Dinkelacker Redesign
(Thomas Schatton, Panama Werbeagentur GmbH, Stuttgart)
Best-Practice-Vortrag zum Redesign des Markenauftritts der Familienbrauerei Dinkelacker aus Stuttgart. Es wird den Fragen nachgegangen, was die Motivation der Brauerei war, ein Redesign anzugehen und welche Faktoren für die Entwicklung eine Rolle gespielt haben. Wie hat sich die Zusammenarbeit zwischen Brauerei und Agentur gestaltet und warum wurde der aktuell umgesetzte Entwurf favorisiert?

 

Vortrag 4
Themenbereich „Service Design – User Experience in der Automationstechnologie“

Schlaue Fabriken für schlaue Menschen: Prozesse gestalten für die neue Rolle der Mitarbeiter in der Industrie 4.0
(Johannes Landstorfer, IXDS GmbH, Berlin)
Automatisierte Arbeitsprozesse sparen Zeit, Geld und sind weniger anfällig für Fehler. Unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ wird die Produktion weiter vernetzt und im Idealfall entsteht ein selbstregelndes System. Damit verändert sich die Rolle der Mitarbeiter massiv, z.B. im Hinblick auf ihre Aufgaben und den Umgang mit Maschinen, genauer: dem System. In der Getränkeindustrie finden sich diese Systeme z.B. bei automatischen Abfüllanlagen. Ein integrierter Designprozess trägt zum Erfolg solch anspruchsvoller Systeme bei, indem er die Möglichkeiten der Automatisierung mit den Fähigkeiten der Mitarbeiter verbindet.

Die Veranstaltung wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert.