„Finale Fragmente“ – Unter diesem Motto präsentieren Absolventinnen und Absolventen des Sommersemesters 2022 ein Mosaik aus Plakaten und Büchern, Illustrationen und Installationen, Comics und Videos, Fotografien und Filmen, Virtual und Augmented Reality, Games und Konzepten. – Die Vernissage findet am Freitag, den 22. Juli 2022 um 19.00 Uhr in der Fakultät Design der TH Nürnberg statt.

So zeigen rund 40 Absolventinnen und Absolventen Abschlussarbeiten aus allen Modulen der Fakultät. Denn am Ende des Studiengangs Design steht die Bachelorarbeit. Und die ist ein Werk. Etwas, das abgeschlossen ist. – Was aber wären dann, die im Titel angesprochenen „Fragmente“? Jedes dieser Werke ist Bestandteil von etwas Größerem, der Anstrengungen und Erfahrungen aller Studierenden. Und zugleich: Baustein für etwas Neues, die Zeit nach dem Studium. So zeigt die Werkschau „Finale Fragmente“ bemerkenswerte Arbeiten und lädt ein, daran teilzuhaben.

Wer uns besucht,
kann sich mit smarten Formen auseinandersetzen,
mit erstaunlichen Problemlösungen und
ungewöhnlichen Themen befassen.
Ein Buch zeigt zum Beispiel
das Campen als Lebensstil
zwischen Spießigkeit und Freiheit,
Hipness und Notwendigkeit.
Da gibt es eine Website,
auf der man Möbel einfach selbst zusammenstellen
und nachhaltig produzieren lassen kann.
Ein Magazin
macht Gemeinheiten und Unterdrückung sichtbar.
Und ein Videospiel
wirkt sozial.
Und noch so vieles mehr.

Design kommuniziert interaktiv, visuell, auditiv und verbal. So kombinieren die jungen Designerinnen und Designer in ihren Werken, was sie in allen Modulen der Fakultät Design gelernt haben: in Cast (Audiovisuelle Kommunikation im Internet), CGI (Computer Generated Imaging), CGO (Computer Generated Object Design/ Virtuelles Produktdesign), Film & Animation, Fotografie, Grafik Design, Illustration, Interaktionsdesign, Raum- und Eventdesign, Typografie und Verbaler Kommunikation/ Language in Media and Design.

Hier noch weitere Themen, als Vorgeschmack: Vielfältig, kreativ und wirkungsvoll …

FORUM01 – neoteric living space von Antonia Reinhardt und Luisa Krätzschmar

Die erste Ausgabe von „Forum“ beschäftigt sich mit der Natur in Städten, als Ressource und Garant für Lebensqualität. Denn mittlerweile ist schon mehr als die Hälfte, sind rund 54 Prozent aller Menschen, in einer Stadt zu Hause. – Und worum geht es bei „Forum“? Um eine neue Art von Ausstellung. Antonia Reinhardt und Luisa Krätzschmar entwickelten einen Hybrid aus Wissensvermittlung, Event und sinnlichem Erleben. – Das Projekt wird übrigens im Herbst 2022 in Nürnberg umgesetzt.

„Unbemerkt bemerkenswert“ – Frauen, die Geschichte machten. Eine Videoserie von Simone Bartoschek

Unbekannte Namen? Oder wer sind Elisabeth Selbert, Grace Hopper, Rosalind Franklin und Hedy Lamarr? Dabei haben sie maßgeblich mitgeprägt, wie wir heute leben. – „Bemerkenswert“ ist eine Serie von Videos für YouTube, die zeigt, wie Frauen Historie machten. Denn immer noch mangelt es an Aufmerksamkeit. Auch an Geschichtsbüchern, die an sie erinnern. Simone Bartoschek will – vor allem jungen Mädchen – Vorbilder nahebringen. Aber auch zeigen, wie und warum, das schnelle „Vergessen“, Frauen systematisch diskriminiert.

„Geschichten von historischen Nürnberger Orten“ – Eine Augmented Reality-App von Mofida Abouelseoud

Was, wenn man die Geschichten eines Ortes hautnah miterleben will? Die App von Mofida Abouelseoud erzählt mit Augmented Reality, Audio- und 3D-Elementen eine Geschichte über den wahrscheinlich berühmtesten Nürnberger, über Albrecht Dürer, und eines seiner Werke: das Rhinocerus. An diesem Beispiel können User*Innen in die Welt eines Renaissance-Künstlers eintauchen. Und seine Geschichte und zudem die seiner Stadt kennenlernen.

„Landschaften der Normalität“ – Behinderung jetzt. Ein Sachbuch mit Foto-Arbeiten von Cornelia Pock

Wann gilt man in Deutschland eigentlich als „behindert“? Ist dieses Wort überhaupt angemessen? Wie kommt es zu einer Behinderung? Und wie gehen Betroffene damit um? Welche Formen gibt es? Und wie wirken sie sich auf das jeweilige Leben aus? Wie sehr wird in Deutschland immer noch ausgegrenzt und verachtet? Oder: Warum leben wir nicht längst in einer inklusiven Gesellschaft? – Cornelia Pock informiert und lässt Betroffene zu Wort kommen. Begleitet wird das Ganze noch von Porträts und symbolhaften Fotografien.

„Alien Fashion“ – Eine Modekollektion für fremde Körper von Jonna Tröbs

Mit dieser Arbeit gibt Jonna Tröbs den Betrachter*Innen die Gelegenheit, ihre ganz persönliche Beziehung zum Fremden zu erforschen: Ist das Kleidung? Aus welcher Kultur stammt sie? Für welche Körper ist sie gedacht? Für Menschen? Für Aliens? – Bei dem Versuch, das Gesehene einzuordnen, läuft man ins Leere. Das aber ist erhellend. Denn plötzlich hat man gemerkt, wie sehr die eigenen Erwartungen bestimmen, wie man die Welt sieht.

Die Vernissage findet am Freitag, 22. Juli 2022, um 19.00 bis 22.00 Uhr statt.

Fakultät Design der TH Nürnberg - Wassertorstraße 10/ Gebäudeteil WG - D-90489 Nürnberg - Eintritt frei
Zur Anfahrt - https://www.th-nuernberg.de/wie-erreichen-sie-uns/anfahrt/w-standort-wassertorstrasse/

Die Ausstellung ist auch an den darauf folgenden Tagen geöffnet:

Samstag, 23. Juli 2022, 12.00 bis 18.00 Uhr
Montag, 25. Juli 2022, 10.00 bis 18.00 Uhr
Dienstag, 26. Juli 2022, 10.00 bis 18.00 Uhr

Text: Simone Bartoschek, Jonna Tröbs und Max Ackermann
Bilder: Mofida Abouelseoud, Simone Bartoschek, Cornelia Pock und Jonna Tröbs