„Fina­le Frag­men­te“ – Unter die­sem Mot­to prä­sen­tie­ren Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten des Som­mer­se­mes­ters 2022 ein Mosa­ik aus Pla­ka­ten und Büchern, Illus­tra­tio­nen und Instal­la­tio­nen, Comics und Vide­os, Foto­gra­fien und Fil­men, Vir­tu­al und Aug­men­ted Rea­li­ty, Games und Kon­zep­ten. – Die Ver­nis­sa­ge fin­det am Frei­tag, den 22. Juli 2022 um 19.00 Uhr in der Fakul­tät Design der TH Nürn­berg statt.

So zei­gen rund 40 Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten Abschluss­ar­bei­ten aus allen Modu­len der Fakul­tät. Denn am Ende des Stu­di­en­gangs Design steht die Bache­lor­ar­beit. Und die ist ein Werk. Etwas, das abge­schlos­sen ist. – Was aber wären dann, die im Titel ange­spro­che­nen „Frag­men­te“? Jedes die­ser Wer­ke ist Bestand­teil von etwas Grö­ße­rem, der Anstren­gun­gen und Erfah­run­gen aller Stu­die­ren­den. Und zugleich: Bau­stein für etwas Neu­es, die Zeit nach dem Stu­di­um. So zeigt die Werk­schau „Fina­le Frag­men­te“ bemer­kens­wer­te Arbei­ten und lädt ein, dar­an teilzuhaben.

Wer uns besucht,
kann sich mit smar­ten For­men auseinandersetzen,
mit erstaun­li­chen Pro­blem­lö­sun­gen und
unge­wöhn­li­chen The­men befassen.
Ein Buch zeigt zum Beispiel
das Cam­pen als Lebensstil
zwi­schen Spie­ßig­keit und Freiheit,
Hip­ness und Notwendigkeit.
Da gibt es eine Website,
auf der man Möbel ein­fach selbst zusammenstellen
und nach­hal­tig pro­du­zie­ren las­sen kann.
Ein Magazin
macht Gemein­hei­ten und Unter­drü­ckung sichtbar.
Und ein Videospiel
wirkt sozial.
Und noch so vie­les mehr.

Design kom­mu­ni­ziert inter­ak­tiv, visu­ell, audi­tiv und ver­bal. So kom­bi­nie­ren die jun­gen Desi­gne­rin­nen und Desi­gner in ihren Wer­ken, was sie in allen Modu­len der Fakul­tät Design gelernt haben: in Cast (Audio­vi­su­el­le Kom­mu­ni­ka­ti­on im Inter­net), CGI (Com­pu­ter Gene­ra­ted Ima­ging), CGO (Com­pu­ter Gene­ra­ted Object Design/ Vir­tu­el­les Pro­dukt­de­sign), Film & Ani­ma­ti­on, Foto­gra­fie, Gra­fik Design, Illus­tra­ti­on, Inter­ak­ti­ons­de­sign, Raum- und Event­de­sign, Typo­gra­fie und Ver­ba­ler Kommunikation/ Lan­guage in Media and Design.

Hier noch wei­te­re The­men, als Vor­ge­schmack: Viel­fäl­tig, krea­tiv und wirkungsvoll …

FORUM01 – neo­te­ric living space von Anto­nia Rein­hardt und Lui­sa Krätzschmar

Die ers­te Aus­ga­be von „Forum“ beschäf­tigt sich mit der Natur in Städ­ten, als Res­sour­ce und Garant für Lebens­qua­li­tät. Denn mitt­ler­wei­le ist schon mehr als die Hälf­te, sind rund 54 Pro­zent aller Men­schen, in einer Stadt zu Hau­se. – Und wor­um geht es bei „Forum“? Um eine neue Art von Aus­stel­lung. Anto­nia Rein­hardt und Lui­sa Krätz­sch­mar ent­wi­ckel­ten einen Hybrid aus Wis­sens­ver­mitt­lung, Event und sinn­li­chem Erle­ben. – Das Pro­jekt wird übri­gens im Herbst 2022 in Nürn­berg umgesetzt.

„Unbe­merkt bemer­kens­wert“ – Frau­en, die Geschich­te mach­ten. Eine Video­se­rie von Simo­ne Bartoschek

Unbe­kann­te Namen? Oder wer sind Eli­sa­beth Sel­bert, Grace Hop­per, Rosa­lind Fran­k­lin und Hedy Lamarr? Dabei haben sie maß­geb­lich mit­ge­prägt, wie wir heu­te leben. – „Bemer­kens­wert“ ist eine Serie von Vide­os für You­Tube, die zeigt, wie Frau­en His­to­rie mach­ten. Denn immer noch man­gelt es an Auf­merk­sam­keit. Auch an Geschichts­bü­chern, die an sie erin­nern. Simo­ne Bar­to­schek will – vor allem jun­gen Mäd­chen – Vor­bil­der nahe­brin­gen. Aber auch zei­gen, wie und war­um, das schnel­le „Ver­ges­sen“, Frau­en sys­te­ma­tisch diskriminiert.

„Geschich­ten von his­to­ri­schen Nürn­ber­ger Orten“ – Eine Aug­men­ted Rea­li­ty-App von Mofi­da Abouelseoud

Was, wenn man die Geschich­ten eines Ortes haut­nah mit­er­le­ben will? Die App von Mofi­da Abou­el­se­oud erzählt mit Aug­men­ted Rea­li­ty, Audio- und 3D-Ele­men­ten eine Geschich­te über den wahr­schein­lich berühm­tes­ten Nürn­ber­ger, über Albrecht Dürer, und eines sei­ner Wer­ke: das Rhi­no­ce­rus. An die­sem Bei­spiel kön­nen User*Innen in die Welt eines Renais­sance-Künst­lers ein­tau­chen. Und sei­ne Geschich­te und zudem die sei­ner Stadt kennenlernen.

„Land­schaf­ten der Nor­ma­li­tät“ – Behin­de­rung jetzt. Ein Sach­buch mit Foto-Arbei­ten von Cor­ne­lia Pock

Wann gilt man in Deutsch­land eigent­lich als „behin­dert“? Ist die­ses Wort über­haupt ange­mes­sen? Wie kommt es zu einer Behin­de­rung? Und wie gehen Betrof­fe­ne damit um? Wel­che For­men gibt es? Und wie wir­ken sie sich auf das jewei­li­ge Leben aus? Wie sehr wird in Deutsch­land immer noch aus­ge­grenzt und ver­ach­tet? Oder: War­um leben wir nicht längst in einer inklu­si­ven Gesell­schaft? – Cor­ne­lia Pock infor­miert und lässt Betrof­fe­ne zu Wort kom­men. Beglei­tet wird das Gan­ze noch von Por­träts und sym­bol­haf­ten Fotografien.

„Ali­en Fashion“ – Eine Mode­kol­lek­ti­on für frem­de Kör­per von Jon­na Tröbs

Mit die­ser Arbeit gibt Jon­na Tröbs den Betrachter*Innen die Gele­gen­heit, ihre ganz per­sön­li­che Bezie­hung zum Frem­den zu erfor­schen: Ist das Klei­dung? Aus wel­cher Kul­tur stammt sie? Für wel­che Kör­per ist sie gedacht? Für Men­schen? Für Ali­ens? – Bei dem Ver­such, das Gese­he­ne ein­zu­ord­nen, läuft man ins Lee­re. Das aber ist erhel­lend. Denn plötz­lich hat man gemerkt, wie sehr die eige­nen Erwar­tun­gen bestim­men, wie man die Welt sieht.

Die Ver­nis­sa­ge fin­det am Frei­tag, 22. Juli 2022, um 19.00 bis 22.00 Uhr statt.

Fakul­tät Design der TH Nürn­berg – Was­ser­tor­stra­ße 10/ Gebäu­de­teil WG – D‑90489 Nürn­berg – Ein­tritt frei
Zur Anfahrt – https://www.th-nuernberg.de/wie-erreichen-sie-uns/anfahrt/w‑standort-wassertorstrasse/

Die Aus­stel­lung ist auch an den dar­auf fol­gen­den Tagen geöffnet:

Sams­tag, 23. Juli 2022, 12.00 bis 18.00 Uhr
Mon­tag, 25. Juli 2022, 10.00 bis 18.00 Uhr
Diens­tag, 26. Juli 2022, 10.00 bis 18.00 Uhr

Text: Simo­ne Bar­to­schek, Jon­na Tröbs und Max Ackermann
Bil­der: Mofi­da Abou­el­se­oud, Simo­ne Bar­to­schek, Cor­ne­lia Pock und Jon­na Tröbs