Die Förderung von Designkompetenz ist Bestandteil der bayerischen Designinitiative. Für Aktivitäten, die die Designkompetenz im Freistaat erhöhen, können bayerische Partner (Gestalter und Unternehmen) Förderanträge stellen. bayern design ist hierbei Anlaufstelle bei der Beratung staatlicher Designförderung.

Die Projektförderung ist grundsätzlich thematisch inhaltlich offen. Aus aktuellem Anlass (Corona-Pandemie) möchten wir Sie ermutigen, insbesondere Projekte einzureichen, die sich mit der aktuellen Lage auseinandersetzen und gestalterische Ansätze aus Produkt- und Kommunikationsdesign sowie Architektur für die Lösung gegenwärtiger Probleme (z. B. neue Geschäftsmodelle, UX- und Service Design, Arbeitsplatzgestaltung, Hygienerichtlinien, Salutogenese, Stadtplanung etc.) bieten.

Die im Rahmen der Designförderung beantragten Aktivitäten sollen die Designkompetenz von Unternehmen erhöhen und so ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Die Aktivitäten dürfen ohne die beantragte Förderung nicht zu realisieren sein. Die Maßnahme darf erst nach Erhalt des Zuwendungsbescheides begonnen werden. In dringenden Fällen kann dem vorzeitigen Beginn zugestimmt werden.

Beantragt werden können wirtschaftsnahe Veranstaltungen als Designgespräche (Dauer ca. 2 bis 4 Stunden) mit einer Förderpauschale von 2.000 € oder Unternehmerforen (Dauer ab 4 Stunden) mit einer Förderpauschale von 5.000 €.

Weiterhin unterstützen wir öffentlichkeitswirksame, wirtschaftsnahe Projekte in Form von Studien, Tagungen, Workshops, Messebeteiligungen oder Ausstellungen im Rahmen einer Festbetragsfinanzierung mit bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.

Antragsteller wenden sich zunächst an die bayern design GmbH, Luitpoldstr. 3, 90402 Nürnberg. bayern design berät bei der Konzeptionierung, begutachtet und leitet dann die Anträge zur Genehmigung an das Ministerium weiter.

Ansprechpartner:

Marek Gornowicz
Leitung Finanzen und Office Management
+49 911 24022-30
gornowicz @ bayern-design.de