11. April 2019

novum fei­ert 95. Geburtstag

Ein beacht­li­ches Jubi­lä­um: novum fei­ert 90. Geburtstag!

»Ich will einen Kreis umschrei­ben, in dem man das fin­det, was als gute, aktu­el­le Gra­phik ange­se­hen wer­den kann«, mit die­sen Wor­ten skiz­zier­te H. K. Fren­zel die Aus­rich­tung der von ihm 1924 gegrün­de­ten Gebrauchs­gra­phik, der heu­ti­gen novum – World of Gra­phic Design. Die­ses Cre­do führt die in Mün­chen ansäs­si­ge Redak­ti­on unter Lei­tung von Bet­ti­na Schulz auch heu­te noch fort – wenn­gleich natür­lich wei­te­re Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le hin­zu­ka­men und auch die Cover beson­de­res Augen­merk erfah­ren. Jede Aus­ga­be wird auf­wen­dig pro­du­ziert und unter­streicht damit auch den Anspruch, den das Team an ein Print-Objekt hat: Erleb­bar mit allen Sin­nen muss es in der all­zu digi­tal gepräg­ten Welt sein. Kon­se­quent wei­ter­ge­führt mit der alle zwei Jah­re statt­fin­den­den Crea­ti­ve Paper Con­fe­rence (www.creative-paper.de) zeigt die novum also monat­lich, was in Sachen Druck, Ver­ede­lung und Mate­ri­al­wahl alles mög­lich ist. Inhalt­lich kura­tiert man wie­der­um damals wie heu­te sehr sorg­fäl­tig den inter­na­tio­na­len Sta­tus-Quo krea­ti­ver Spitzenleistungen.

Dank einer Koope­ra­ti­on zwi­schen der Uni­ver­si­tät Erfurt, der SLUB Dres­den und der novum-Redak­ti­on konn­te dar­über hin­aus vor eini­ger Zeit ein span­nen­des Buch rea­li­siert wer­den: In akri­bi­scher Arbeit wur­den alle Gebrauchs­gra­pik-Aus­ga­ben des Zeit­raums 1924 bis 1944 erfasst und damit auch das Erbe der in ihr vor­ge­stell­ten, ein­fluss­reichs­ten Gestal­ter jener Zeit bewahrt. Die über zwei­hun­dert gezeig­ten Cover sowie ver­tie­fen­de Tex­te geben so Ein­bli­cke in Jahr­zehn­te, die poli­tisch bewegt und voll krea­ti­ver Ener­gie waren. Erschie­nen ist die­ser Band im Stieb­ner Ver­lag (»Die Zeit­schrift als gedruck­tes Schau­fens­ter zur Wer­be­welt«, Patrick Rössler).

Die Jubi­lä­ums­aus­ga­be zum 95. Geburts­tag ist zwar erst für den 15. Juni ange­kün­digt, aber schon jetzt gibt es einen Rück­blick über neun Jahr­zehn­te Gra­fik­de­sign auf der Web­site zu ent­de­cken: Design­grö­ßen, gebo­ren in neun ver­schie­de­nen Jahr­zehn­ten, spra­chen hier­für mit der Redak­ti­on über den Wan­del in der Bran­che. Mit dabei sind Mil­ton Gla­ser, Uwe Loesch, Pau­la Scher, David Car­son, Fons Hick­mann, Fran­ces­co Fran­chi sowie Jes­si­ca Walsh. Dar­über hin­aus fin­det sich hier auch eines der letz­ten Inter­views mit dem groß­ar­ti­gen Typo­gra­fen Her­mann Zapf.