Pfle­ge­be­dürf­ti­ge Men­schen und Pfle­gen­de kön­nen oft nicht auf die bes­ten Ideen aus Unter­neh­men, Start-ups und der Design­wirt­schaft zugrei­fen. Die Initia­ti­ve first tues­day will eine Platt­form zur bes­se­ren Ver­net­zung von Pfle­ge, Start-ups und Design­kom­pe­tenz schaf­fen, damit Inno­va­tio­nen in den Berei­chen Pfle­ge und Alten­hil­fe nach­hal­tig ver­an­kert werden.

Ging es beim ers­ten first tues­day vor allem um digi­ta­le Teil­ha­be­mög­lich­kei­ten, dre­hen sich die ein­ge­reich­ten Anfor­de­run­gen bei zwei­ten Teil der Rei­he eher dar­um, wie Gestal­tung bei­tra­gen kann, sozia­le Iso­la­ti­on und Ein­sam­keit zu ver­hin­dern. Einen Impuls dazu wird die Vor­sit­zen­de des Ver­eins „Wege aus der Ein­sam­keit“, Dag­mar Hir­che, geben.

Krea­ti­ve Unter­stüt­zung suchen an die­sem first tues­day die Initia­to­ren des Café Sil­ber­film, ein inno­va­ti­ver und bar­rie­re­frei­er Begeg­nungs- und Ideen­raum für Sil­ver- und Gol­dena­gers mit Inter­es­se an rea­ler und digi­ta­ler Unter­hal­tung und Bil­dung. Design-Ideen steu­ert das Nürn­ber­ger Büro Mar­kus Bischof bei. Bischof, gelern­ter Tisch­ler und stu­dier­ter Pro­dukt­de­si­gner, erhielt für sei­ne Arbei­ten bereits meh­re­re inter­na­tio­na­le Design­prei­se und Auszeichnungen.

Einen wei­te­ren Lösungs­im­puls gibt Bernd Klein von der Fir­ma CIBEK. Das Unter­neh­men, das Gebäu­de mit intel­li­gen­ter Tech­nik aus­rüs­tet, wur­de vor allem durch das per­sön­li­chen Assis­tenz­sys­tem „Paul“ bekannt und wur­de eben­falls mehr­fach natio­nal und inter­na­tio­nal ausgezeichnet.

An jedem ers­ten Diens­tag („first tues­day“) im Monat kom­men Akteu­re aus der Pfle­ge mit Unter­neh­men, Start-ups und der Design­wirt­schaft digi­tal zusam­men, um pra­xis­na­he Lösun­gen zu ent­wi­ckeln. Jede Ver­an­stal­tung stellt je zwei Inno­va­to­rin­nen und Inno­va­to­ren von Ange­bo­ten und Nach­fra­ge vor. Ergeb­nis­se sol­len 2021 bei den Ver­an­stal­tun­gen Munich Crea­ti­ve Busi­ness Week (MCBW) in Mün­chen sowie der Alten­pfle­ge-Mes­se in Nürn­berg gezeigt werden.

Die Anmel­dung zu die­ser kos­ten­frei­en Ver­an­stal­tung ist ab sofort möglich.

Die Rei­he fin­det in Koope­ra­ti­on mit dem C&S‑Institut, dem Insi­tut für Uni­ver­sal Design und dem Vin­c­entz Net­work statt.