Die Gesellschaft für Designgeschichte (GfDg) lädt zu ihrer Jahrestagung ein. Gastgebendes Haus der Tagung mit einem Fokus auf Design und Spiel am 1. und 2. Juli 2022 ist die IHK Nürnberg, Kooperationspartner sind bayern design und die HBK Essen.

Ein Highlight des ersten Konferenztages ist ein Keynote-Vortrag von Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth, Direktor des Cologne Game Lab (CGL) der TH Köln mit dem Titel „Zukünfte | Entwerfen | Durchspielen: Design und Games in der digitalen Kultur“. Zusätzlich bieten die Konservatoren und GfDg-Mitglieder, Josef Straßer (Neue Sammlung) und Thomas Heyden (Neues Museum), am Freitagvormittag – vor der Tagung – eine Führung durch die neuen Ausstellungen "Double Up!" und "Evelyn Hofer meets Richard Lindner" im Neuen Museum Nürnberg an.

Tagungsprogramm
Freitag, 01.07.2022
10:00 Uhr
Optional: Führung von Josef Straßer & Thomas Heyden durch das Neue Museum (Eingang Klarissenplatz)

11:45 – 12:15 Uhr
Registrierung

12:15 – 12:30 Uhr
Melanie Kurz, Thilo Schwer: Begrüßung

12:30 – 14:00 Uhr
Thilo Schwer: Zwischen Realität und Illusion: spielerisches Explorieren des Neue

Michael Siebenbrodt: Die Bauhäuslerin Alma Siedhoff-Buscher – ein Designerleben für Kinder

Frederik Kampe: Barbie – Exemplarische ästhetische Diskurse von Materialen, Mobilität, Körperbildern und Geschlechterrollen

14:00 – 14:30 Uhr
Diskussion im Plenum

– Pause –

15:00 – 16:30 Uhr
Rudolf Inderst: Die Jahrtausendwende als Zäsur der digitalen Spielkultur

Jacob Birken: Illusion als Versprechen – Die unerwartete Überzeugungskraft des frühen 3D-Spiels

Björn Blankenheim: Direkte Manipulation – Berührungspunkte von Computerspiel und Designtheorie zwischen 1980 und 1990

16:30 – 17:00 Uhr
Diskussion im Plenum

– Pause –

18:00 Uhr
Keynote-Vortrag von Gundolf S. Freyermuth: Zukünfte | Entwerfen | Durchspielen: Design und Games in der digitalen Kultur

19:00 Uhr Diskussion im Plenum

ab 20:00 Uhr Konferenzdinner

Samstag, 02.07.2022
10:00 Uhr
Christin Lumme: Führung durch das Spielearchiv Nürnberg (Treffpunkt: Egidienplatz 23, 90403 Nürnberg)

11:30 – 12:30 Uhr
Melanie Kurz: Waffen und militärisches Gerät in Systemspielzeugwelten

Peter Podrez, Christin Lumme: Vom Bildschirm aufs Spielbrett – Historische Überlegungen zu analogen Remediatisierungen digitaler Spiele

– Pause –

13:15 – 14:15 Uhr
Caroline Knoch, Markus Matt: Digitalspielartefakte als kulturelle Spiel-Zeugen: Auf den Spuren des japanischen Minimalismus in der gegenwärtigen Retro-Bewegung

Pia Scharf: Geld-Spiel, Spiel-Geld – Vom ‚Spiel als Spiel‘ zum ‚Spiel als Feature‘

14:15 – 14:45 Uhr
Abschlussdiskussion

– Pause –

15:00 – ca. 16:00 Uhr GfDg-Mitgliederversammlung (nur für GfDg-Mitglieder)

Die Tagungsgebühren sind wie folgt gestaffelt:
bayern design & GfDg Mitglieder: 80 Euro (bayern design Mitglieder melden sich direkt über forum@bayern-design.de an)
Studierende: 30 Euro
Nicht-Mitglieder: 120 Euro

Willkommen sind alle Interessierten, unabhängig von einer Mitgliedschaft. Anmeldungen sind bis zum Tagungsbeginn auch noch an der Tageskasse gegen Barzahlung möglich.