Otl Aicher (1922 – 1991), Grafiker und Designer, wäre dieses Jahr 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass fördert der otl aicher rotis e. v. schriftliche Arbeiten von Studierenden oder Nachwuchsgestalter*innen, die sich dem Leben und dem Werk Otl Aichers widmen.

Otl Aicher prägte den Begriff der visuellen Kommunikation. Er lehrte an der von ihm mit begründeten Hochschule für Gestaltung Ulm, deren Rektor er zeitweise auch war, sowie als Gastprofessor in Yale und Rio de Janeiro.

Von 1967 bis 1972 war Otl Aicher Gestaltungsbeauftragter der Olympischen Spiele von München, für die er ein bis heute international weit verbreitetes System von Piktogrammen als Wegweiser entwickelte.

Otl Aicher gilt als Wegbereiter des Corporate Designs. Seine Arbeit hatte großen Einfluss auf das Erscheinungsbild West-Deutschlands in der Nachkriegszeit bis in die 1990-er Jahre. Viele bekannte Ffirmen ließen sich von ihm beraten, u. a. Lufthansa, Braun, ZDF, ERCO Leuchten, FSB, Flughafen Frankfurt, Bulthaup Küchen und die Bayerische Rück, um nur einige zu nennen.

Thema der Ausschreibung
Das Werk zu Otl Aichers 100. Geburtstag muss mit seinem Leben zu tun haben und sich zwingend entweder mit einem Aspekt seiner Werke oder mit einem Teil seiner Biografie auseinander setzen. Es geht auch darum, neue Themen, wenig berücksichtigte Aspekte seines Lebens und Werks zutage zu fördern.

Bei ausreichender Qualität und Umfang wird die erstplatzierte Arbeit veröffentlicht, die Plätze 1 bis 3 werden mit Geldpreisen in Höhe von 5.000 Euro, 2.500 Euro und 1.000 Euro prämiert.

Teilnahme
Einreichungen werden erbeten bis zum 31. Januar 2023.
Bis zum Sommer des Jahres 2023 sollte die Jury die Arbeiten bewertet haben. Die Gewinner*innen werden benachrichtigt.

Einreichungen bitte digital per E-Mail an Manuel Aicher vom otl aicher rotis e. v. aicher [at] aicherweb.com