Der DesignWalk.Art soll die baye­ri­schen Innen­städ­te neu bele­ben. Auf Plät­zen und in Schau­fens­tern wer­den Kunst­in­ter­es­sier­te und Fla­nie­ren­de in vier baye­ri­schen Städ­ten, Mün­chen, Augs­burg, Pas­sau und Nürn­berg, zum Besuch der von den Fol­gen der Coro­na-Pan­de­mie betrof­fen Ein­rich­tun­gen, Zen­tren und  Geschäf­te ange­regt. Licht- und Neon-Instal­la­tio­nen (Alex­an­der Deu­bl, Jan Kuck), Skulp­tu­ren und Male­rei­en (Johan­nes Vet­ter) und archi­tek­to­ni­sche Inter­ven­tio­nen mit Kle­be­band, der soge­nann­ten Tapeart (Felix Rode­waldt), sowie wei­te­re Wer­ke zeit­ge­nös­si­scher Kunst lei­ten die Besucher*innen, Bewohner*innen und Gewer­be­trei­ben­de wie­der in die baye­ri­schen Innenstädte.

Kunst­in­sti­tu­tio­nen, Restau­rants und Unter­neh­men bie­ten rund um die Design­Walks beson­de­re Aktio­nen. In Mün­chen sind dies bei­spiels­wei­se Geo-Caching (Kin­der­kunst­haus Mün­chen), inter­ak­ti­ve Tou­ren (MyArt­Walk App) und per­sön­li­che Füh­run­gen (Bern­hei­mer Contemporary).

Am Vor­abend des jüdi­schen Neu­jahrs­fests Rosch ha-Scha­na wird der bay­ern­wei­te Kunst- und Design-Par­cours mit der Neon-Instal­la­ti­on „Always reach bey­ond the light“ des Kon­zept­künst­lers Jan Kuck an der Ohel-Jakob-Syn­ago­ge eröff­net. Den pro­mi­nen­ten Start­punkt des DesignWalk.Art in Mün­chen hat Char­lot­te Knob­loch, Prä­si­den­tin der Israe­li­ti­schen Kul­tus­ge­mein­de Mün­chen und Ober­bay­ern, ermög­licht. Von dort führt der DesignWalk.Art Freund*innen von Kunst und Design zu wei­te­ren Hot­spots durch die Münch­ner Innen­stadt. Über das Max­mo­nu­ment führt die Rou­te bis zum Kin­der­kunst­haus in der Römerstraße.

Digi­ta­le Weg­wei­ser zum Design­walk und alle Sta­tio­nen in Mün­chen, Augs­burg, Pas­sau und Nürn­berg sind zu fin­den im Inter­net auf www.designwalk.art sowie über die App MyArtWalk.

Wei­te­re Sta­tio­nen des DesignWalk.Art sind Augs­burg (ab 11.9.), Pas­sau (ab 18.9.) und Nürn­berg (ab 25.9.) jeweils bis 31. Okto­ber 2021.

Der DesignWalk.Art wird geför­dert durch bay­ern design und das Baye­ri­sche Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Energie