Ein span­nen­des The­ma steht im Mit­el­punkt des nächs­ten Desi­gner-Treff des Cobur­ger Design­fo­rums Ober­fran­ken: Co-Working und Co-Living.

Co-Working kennt man, da mie­tet man sich einen Schreib­tisch oder ein Büro in einem Gemein­schafts­ge­bäu­de, in dem meh­re­re Unter­neh­men und krea­ti­ve Köp­fe aus ver­schie­de­nen Bran­chen zusam­men kom­men und sich aus­tau­schen kön­nen. Das Kon­zept des Co-Livings geht noch einen Schritt wei­ter: Nicht nur zusam­men arbei­ten, son­dern auch gemein­sam in dem Gebäu­de­kom­plex woh­nen. Prof. Dr. Ricar­da Bouncken und Lars Gör­mar der Uni­ver­si­tät Bay­reuth stel­len das Kon­zept und die Chan­cen die­ser neu­en Arbeits­wei­se vor.

Zusätz­lich gibt es wäh­rend einer Füh­rung durch den Co-Working und Co-Living Space Nord­hal­ben Vil­la­ge mit Geschäfts­füh­re­rin Hal­gard Stol­te span­nen­de Ein­bli­cke in das Vil­la­ge. Beim anschlie­ßen­den Imbiss haben die Teil­neh­mern­den die Mög­lich­keit, ihre Gedan­ken beim Netz­wer­ken auszutauschen.

Ein­ge­la­den sind alle Designer*innen der Regi­on. Die Hygie­ne­be­stim­mun­gen wer­den selbst­ver­ständ­lich beachtet.

Für mehr Pla­nungs­si­cher­heit freu­en sich die Ver­an­stal­ter über eine Anmek­dung bis zum 21.10.2021 bei Frau Ute Prid­öhl per E‑Mail oder tele­fo­nisch unter 09561 35495–47.