Bau­haus­lek­tü­ren – Eine Col­la­ge aus Künstlerbriefen

Vor­trag

Ein Vor­trag mit Ade­li­ne Sche­besch / Staats­thea­ter Nürn­berg und Prof. Dr. Fried­helm Kröll

Die Geschich­te des Bau­hau­ses, ein Kris­tall der Moder­ne, bil­det sich in eben­so ein­drucks­vol­ler wie erhel­len­der Wei­se im Brief­ver­kehr der Bau­haus-Künst­ler ab. In den Brie­fen, etwa von Georg Muche, Paul Klee, Was­si­ly Kan­din­sky, Tut und Oskar Schlem­mer oder Wal­ter Gro­pi­us spie­geln sich facet­ten­reich Hoff­nun­gen und Ent­täu­schun­gen, Freund­schaf­ten und Ani­mo­si­tä­ten, Cli­quen­bil­dung und Feh­den, vor allem aber auch Ansich­ten und Ein­sich­ten über die Zukunft der Kunst.

- Ein­tritt frei -

Die Werk­bund Werk­statt Nürn­berg e.V. (WWN) betei­ligt sich mit einer eige­nen Vor­trags­rei­he zu fünf gesell­schafts­re­le­van­ten The­men an den Fest­lich­kei­ten zum hun­dert­jäh­ri­gen Grün­dungs­ju­bi­lä­um des Bau­hau­ses (Wei­mar). In Koope­ra­ti­on mit fünf bedeu­ten­den Kul­tur­ein­rich­tun­gen in Nürn­berg wird es Vor­trä­ge und Dis­kus­sio­nen über die Wir­kungs­ge­schich­te des Bau­haus-Kon­zep­tes geben. Die WWN knüpft mit ihrem beson­de­ren Bil­dungs­kon­zept, den Ange­bo­ten des Werk­statt­jah­res für jun­ge Erwach­se­ne und des Werk­statt­se­mes­ters für Älte­re, an eini­ge wich­ti­ge Punk­te der Bau­haus-Leh­re und ‑Päd­ago­gik an. Die Bau­haus-Idee ist aktu­el­ler denn je und könn­te im Zusam­men­hang heu­ti­ger gesell­schaft­li­cher und bil­dungs­po­li­ti­scher Fra­gen eini­ge Ant­wor­ten geben.