Bau­haus 4.0 meets Fashion & Textildesign

Wenn aus Mode Smart Fashion und aus Stoff Elec­tro Cou­ture wird – Design­ge­spräch über neue Wege zur trag­ba­ren Nachhaltigkeit

Kaum eine ande­re Design­s­par­te ist bereits seit so lan­ger Zeit und so umfas­send im Umbruch wie das Fashion- und Tex­til­de­sign. Früh­zei­tig wer­den Trends erkannt und zum Bei­spiel als »Vega­ne Tex­ti­li­en« oder »Smart Weara­ble« auf­ge­nom­men und angeboten.

Ein Design­ge­spräch unter ande­rem mit LISA LANG, der Grün­de­rin von Elek­tro­Cou­ture, dem Bot­schaf­ter des Män­ner­rocks GEROLD BREN­NER, der Mate­ri­al­wis­sen­schaft­le­rin und Fashion Desi­gne­rin Lau­ra Kret­tek sowie der Innen­ar­chi­tek­tin Sara Michel, die sich inten­siv mit der Gestal­tung von Tex­til­kauf­häu­sern beschäf­tigt. Als Spe­cial Guest hat SOPHIA SCHNEI­DER-ESLE­BEN ihre Teil­nah­me zuge­sagt, die sich als Desi­gne­rin nach­hal­ti­ger Mode einen Namen gemacht hat.

Gast­ge­ber des Abends ist der VDMD, das Netz­werk der Mode- und Tex­til­de­si­gner, die Begrü­ßung über­nimmt die Geschäfts­füh­re­rin Mara Michel.

Bau­haus 4.0 – Zukunft wird aus Design gemacht
Zukunfts­la­bor Bau­haus. Digi­ta­li­sie­rung, künst­li­che Intel­li­genz, Block­chain, Auto­ma­ti­sie­rung und Robo­tik ver­än­dern Unter­neh­men rasant und nach­hal­tig. Dabei wir­ken sie nicht nur als wirt­schaft­li­che Erfolgs­fak­to­ren, son­dern grei­fen tief ein in die pri­va­te Welt jedes Ein­zel­nen und trans­for­mie­ren die Gesell­schaft als Gan­zes – und damit Poli­tik, Sozia­les, Bil­dung, Jus­tiz usw.

Wie kön­nen wir das uto­pi­sche Poten­zi­al des Bau­hau­ses nut­zen, auf gesell­schaft­li­che Ent­wick­lun­gen nicht nur zu reagie­ren, son­dern die­se selbst aktiv mit­zu­for­men? Wie ler­nen von der nach­hal­tigs­ten Design­schu­le der Geschich­te? Die Kom­pe­tenz von Desi­gnern und Archi­tek­ten ist heu­te wie­der sehr grund­sätz­lich gefragt, um – mit gro­ßem Mut für Inno­va­tio­nen –, für Ver­trau­en und Zugäng­lich­keit, für Gebor­gen­heit und Iden­ti­fi­ka­ti­on in einer Welt des Umbruchs zu sorgen.

Wie eine neue Hei­mat gestal­ten? Einen Zukunfts­ort, ein Bau­haus 4.0? In ins­ge­samt zehn Podi­ums­dis­kus­sio­nen 2019 wer­den vor­han­de­ne und neue Ideen gesam­melt, geord­net und gewich­tet. Jeweils drei bis vier Top-Krea­ti­ve mit ganz unter­schied­li­chen Tätig­keits- und Erfah­rungs­fel­dern ent­wi­ckeln ers­te Ansät­ze für eine lebens­wer­te Zukunft – unter der Gesprächs­lei­tung des Prä­si­den­ten des Deut­schen Design­ta­ges, Boris Kochan, und des Jour­na­lis­ten und Theo­re­ti­kers Ulrich Müller.

Die Ver­an­stal­tung wird von bay­ern design und dem Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie gefördert.