Ausschreibungen

Ausstellungs- u. Messestand-System

Die bayern design GmbH beabsichtigt folgende Leistungen zu vergeben:

Gemeinsames Ausstellungs- und Messestand-System inkl. Erscheinungsbild von Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München, und bayern design für Messen und Veranstaltungen im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft im nationalen und internationalen Bereich

a)    Bezeichnung und Anschrift der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle:

Offizielle Bezeichnung: bayern design GmbH

Postanschrift: Luitpoldstr. 3

Ort: Nürnberg Postleitzahl: 90402 Land: Deutschland (DE)

Kontaktstelle(n): Telefon: +49 9112402230

Zu Händen von: Marek Gornowicz

E-Mail: gornowicz@bayern-design.de Fax: +49 9112402239

Internet-Adresse:

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: (URL) https://www.bayern-design.de

b)    Art der Vergabe

Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A

c)    Form, in der die Angebote einzureichen sind:

Entweder persönlich oder auf dem Postwege in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Nicht Öffnen! Angebot bayern design Ausstellungs- und Messestand-System inkl. Erscheinungsbild für die Kultur- und Kreativwirtschaft“ in zweifacher Ausfertigung. Es werden nur Angebotsunterlagen berücksichtigt, die fristgerecht eingegangen sind.

Die kompletten Ausschreibungsunterlagen können bei der Vergabestelle angefordert werden und werden elektronisch versandt.

 

d)   Art, Ort und Umfang der Leistungen

Konzeption, Planung und Produktion eines Ausstellungs- und Messestand-Systems für den nationalen und internationalen Einsatz und Entwicklung eines darauf abgestimmten Erscheinungsbildes bzw. Corporate Designs unter Berücksichtigung beider Partner-Logos (Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft, bayern design) inkl. Erstellung eines CD Manuals

Leistungsort ist München.

e)    Anzahl und Größe der Leistung

Auftrag mit geschätztem Wert ohne MwSt.: 60.000

Währung: EUR

Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung:

Beginn: mit Zuschlag des Angebots, voraussichtlich ab dem 3. November 2017

Abschluss: Ende April 2018 bzw. Übergabe des Messestandes
 

f)     Zulassung von Nebenangeboten

   nicht zugelassen

g)    Etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist

   siehe e)

h)   Bezeichnung und Anschrift der Stelle, die die Vergabeunterlagen abgibt

bayern design GmbH

Luitpoldstr. 3

90402 Nürnberg Deutschland (DE)

Telefon: +49 9112402230

Marek Gornowicz

E-Mail: gornowicz@bayern-design.de

Fax: +49 9112402239

Bieter können schriftlich Fragen stellen. Diese sind ausschließlich an gornowicz@bayern-design.de zu richten und müssen bis spätestens

19. Oktober 2017, 12:00 Uhr gestellt werden.

i)    Angebots- und Bindefrist

Angebotsfrist: bis 20. Oktober 2017, 12:00 Uhr (Zugang)

Bindefrist des Angebotes: bis 17. November 2017

j)    Höhe der Sicherheitsleistung

  Keine

k)   Zahlungsbedingungen

30% Anzahlung nach Auftragserteilung

40% nach Finalisierung des Designkonzeptes

30% bei Produktionsbeginn des Messestandes, spätestens Mitte Dezember 2017

l)     Vorzulegende Unterlagen

  • Präsentation eines Ausstellungs- und Messestandsystem-Konzeptes inkl. Anwendungsbeispielen, Zeitplan, Kostenübersicht für die Produktion der einzelnen Module
  • Präsentation des Corporate Designs inkl. Anwendungsbeispielen
  • Kurzvorstellung mit einschlägigen Referenzen
  • Ausgefülltes und unterschriebenes Formular zum Angebot/ Leistungsaufstellung
  • Ausgefülltes und unterschriebenes Formular Eigenerklärung VOL

Die Präsentation des Konzeptes, des Corporate Designs und die Kurzvorstellung sollten insgesamt 20 Seiten nicht überschreiten.

Die vollständigen Ausschreibungsunterlagen finden Sie auch online unter: www.bayern-design.de

m)  Höhe der Kosten für die Vervielfältigung der Vergabeunterlagen

Keine

n)   Angabe der Kriterien für die Zuschlagerteilung

      Kriterien / Gewichtung

1. Qualität des Standkonzeptes und des Corporate Designs
    - Innovationskraft / 35%
    - Praktikabilität und Funktionalität in der Umsetzung / 25%

2. Preis / 40%

o)   Haupttätigkeit der auffordernden Stelle

Die bayern design GmbH hat zur Aufgabe, angesichts der wachsenden Bedeutung der Designwirtschaft in der innovativen Wertschöpfungskette, die Einführung und die Weiterentwicklung von Designstrategien von bayerischen Produkten und Dienstleistungen nachhaltig zu steigern, um den Freistaat zum international anerkannten Standort für Innovation und Design auszubauen.

Die Programme der bayern design GmbH werden vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert.

 

bayern design entwickelt Aktivitäten auf verschiedenen Ebenen: 

bayern design initiiert

Das Veranstaltungsangebot von bayern design ist vielfältig. Es richtet sich an Unternehmen und Designer aller Branchen. In Unternehmerforen, Vorträgen, Workshops, Ausstellungen oder Messebeteiligungen werden aktuelle Trends diskutiert, innovative Designstrategien vorgestellt, neue Techniken präsentiert oder zukünftige Designentwicklungen zur Diskussion gestellt. Zentrale Themen sind dabei: Design im Innovationsprozess, ECO-Design und nachhaltige Markenentwicklung, Design für Alle (Universal Design), Designforschung, Designkritik, Designmanagement.

bayern design qualifiziert

Die Entwicklung von Workshop- und Qualifizierungsangeboten für Unternehmer ist ein wichtiges Anliegen von bayern design. In Kooperation mit externen Partnern werden Module für unterschiedliche  Zielgruppen erarbeitet und regelmäßig angeboten.

bayern design unterstützt

Das Land Bayern bietet interessante Designfördermöglichkeiten für Unternehmen und Organisationen. bayern design ist hierbei die erste Kontaktstelle für alle Antragsteller. Es berät bei der Beantragung von Fördermitteln und steht dem Ministerium als Begutachter der Förderanträge zur Seite. bayern design organisiert darüber hinaus regelmäßig Gemeinschaftsstände auf nationalen und internationalen Messen.

Der Verein - bayern design forum e.V.

Der GmbH zur Seite steht bayern design forum e. V. Die Mitglieder des bayern design forums e.V. kommen aus unterschiedlichen Branchen, den Schwerpunkt bilden mittelständische und renommierte Unternehmen sowie Designagenturen. Sie alle eint das Bewusstsein, zu einer Community zu gehören, die die Gestaltung der Umwelt nicht dem Zufall überlassen will.

Weitere Informationen: www.bayern-design.de

 

Kooperationspartner

Das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der LH München wurde auf Beschluss des Stadtrats zum 01.09.2014 eingerichtet. Als referatsübergreifende Arbeitsgruppe aus MitarbeiterInnen des Kulturreferats, des Kommunalreferats und des Referats für Arbeit und Wirtschaft beschäftigt es sich mit den Fragestellungen und Herausforderungen der Kultur- und Kreativwirtschaft und ihrer Teilbranchen. Die elf Teilbranchen der Kultur- und Kreativwirtschaft sind: Architektur, Design, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Software/Games, Werbewirtschaft, Rundfunkmarkt, Filmwirtschaft, Musikwirtschaft, Pressemarkt und Buchmarkt. Ausgangspunkt sind dabei einerseits die Kleinteiligkeit und Heterogenität der Branche und andererseits die generelle Wirtschaftsferne der Branchenakteure. Als Hauptaufgaben des Kompetenzteams wurden daher folgende definiert:

•  ein niedrigschwelliges Beratungsangebot zu schaffen

•  die Vernetzung zu verbessern (z.B. durch entsprechende Veranstaltungen)

•  die Sichtbarkeit der Branche zu erhöhen

•  die Wertschätzung der Branche zu erhöhen

•  bei der Raumsuche zu unterstützen

Es soll ein größeres Bewusstsein für den wirtschaftlichen Eigenwert und die Leistungsfähigkeit der Branche geschaffen werden. Die Arbeit des Kompetenzteams wirkt sowohl in München als auch in der Region. Der Auf- und Ausbau von Kooperationen mit kommunalen, regionalen und internationalen Strukturen und Partnern ist wichtiger Bestandteil der Arbeit des Teams.

Weitere Informationen: www.kreativ-muenchen.de und www.kreativ-muenchen-crowdfunding.de

 

p)   Beschreibung des Projektes:

Gemeinsames Ausstellungs- und Messestandsystem inkl. Erscheinungsbild für die Kultur- und Kreativwirtschaft

Das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft und bayern design entwickeln einen gemeinsamen Messestand, der in erster Linie zur Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft inkl. der Designwirtschaft Münchens und Bayerns dienen soll. Das gemeinsame Ziel ist es, das Potenzial der Kultur- und Kreativwirtschaft Bayerns auch über seine Grenzen hinaus zu steigern.

Mit dem gemeinsamen Messestand-System sollen vor allem folgende Ziele erreicht werden:

Internationalisierung

Die Akteure (Start Ups, Designer, Unternehmen) haben die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit international zu präsentieren. So wird ihnen der Markteintritt erleichtert und die Kompetenzen der bayerischen Kultur- und Kreativwirtschaft können im In- und Ausland aufgezeigt werden.

Vernetzung

Sowohl das Kompetenzteam, bayern design als auch die Akteure selbst können sich durch die gemeinsame Präsentation bei verschiedenen Veranstaltungen wie bspw. Messen, Festivals, Designevents etc. verstärkt vernetzen und so ihre Kontakte ausbauen.

Qualifizierung

Ein Auftritt auf einer Messe o.ä. ist für die Akteure gleichzeitig auch eine Qualifizierungsmaßnahme. Sie lernen, sich und ihre Arbeit zu präsentieren und zu vermarkten.

Spill Over-Effekte

Durch den gemeinsamen Messestand können Beiträge der Kultur- und Kreativwirtschaft zu gesellschaftlichen und wirtschaftlich relevanten Fokusthemen aufgezeigt werden.

Auf dem Messestand präsentieren sich vorwiegend folgende Branchen:

  • Design
  • Angewandte Kunst
  • Architektur und Stadtplanung
  • Werbung
  • Games
  • Film und Mediengestaltung

Die o.g. Branchen bilden den Schwerpunkt, der Stand bzw. das System soll aber für alle 11 Teilbranchen der Kultur- und Kreativwirtschaft anwendbar sein.

Der Messestand soll für unterschiedliche Veranstaltungsformate nutzbar sein. Dazu soll er modular und skalierbar konzipiert werden. Es sollte sowohl ein Einsatz auf einer Fläche von 10 qm als auch auf 400 qm möglich sein.

Bestandteile des Systems sollen u.a. sein:

  • Theke für Auslage von Infomaterial der Partner und als erste Anlaufstelle für Besucher
  • Podeste, Regale bzw. Vitrinen zur Präsentation von Exponaten
  • Tische für sogenannte Themeninseln, an denen sich die Akteure präsentieren können
  • Ständer oder Flächen zum Anbringen von Plakaten
  • Digitale Präsentationsflächen, bspw. Monitore für Präsentationen, Videos, Filme etc.
  • Loungebereich bzw. Aufenthaltsmöbel für Besucher

Am Stand sollen aktuelle Themen in Kooperation mit Partnern und Experten vorgestellt werden. Diese könnten u.a. sein:

  • Digitalisierung (z.B. Smart Cities, Internet of Things)
  • Soziale Innovation (z.B. Universal Design)
  • New Entertainment (z.B. Virtual Worlds)
  • Nachhaltigkeit (z.B. Circular Economy)

Mögliche Veranstaltungen für den Einsatz des Messestands könnten sein:

  • Salone del Mobile, Mailand
  • Dutch Design Week
  • ArtMUC
  • Kinderbuchmesse Bologna
  • Klangfest
  • Reeperbahn-Festival
  • Veranstaltungen in Botschaften / Konsulaten / Goethe-Instituten
  • u.a.

Die vollständige Auftragsbekanntmachung können Sie hier downloaden:

Auftragsbekanntmachung Messestandsystem (PDF)

Plattformen

Mitglied von

X
loading